Angebote im Übergang Schule Beruf

Berufsorientierungsprogramm (BOP) - Potenzialanalyse BKN


Kurzbeschreibung

Die Potenzialanalyse ist für alle Schülerinnen und Schüler der öffentlichen Mittel- und Förderschulen in der 7. Jahrgangsstufe der Start in die Berufsorientierung. Sie soll die jungen Menschen dazu anregen, sich bewusst mit ihren Interessen zu beschäftigen. Die weiteren Module der Berufsorientierung/-vorbereitung bzw. die Unterstützungsangebote beim Übergang Schule – Beruf bauen auf der Potenzialanalyse auf.

Projekt-Standard 11

Die im Jahr 2010 vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gestartete Initiative "Bildungsketten" sieht für alle Schülerinnen und Schüler der beteiligten Haupt-/Mittel- und Förderschulen in der 7. Jahrgangsstufe als erstes Glied dieser Kette eine Potenzialanalyse vor.

Es geht darum, einerseits die jeweils individuellen Interessen, Neigungen, Begabungen und Kompetenzen der Schüler zu identifizieren und herauszuarbeiten, um die Persönlichkeitsentwicklung voranzubringen, und andererseits einen ersten Impuls in Richtung Berufsorientierung zu setzen.
Die wichtigsten Ziele der Potenzialanalyse sind:
 
• Eigene Kompetenzen erlebbar machen
• Potenziale entdecken und dazu ermutigen, sie weiterzuentwickeln
• Fremdwahrnehmungen nutzen
• Neigungen und Interessen reflektieren
• Anhaltspunkte für die Auswahl von zielführenden Praktika erhalten
• Ansätze für die individuelle Förderung identifizieren.
 
Weitere Informationen zum bundesweiten Berufsorientierungsprogramm finden Sie auf der Seite www.berufsorientierungsprogramm.de.

Der „Berufsorientierung Kooperationsverbund Nürnberg“ (BKN) - ein Zusammenschluss von  NorisArbeit (NOA – in diesem Verbund federführend) und dem Beruflichen Fortbildungszentrum der Bayerischen Wirtschaft (bfz) - führt in Kooperation mit der Handwerkskammer (an zwei Schulen) das Berufsorientierungsprogramm in Nürnberg durch.

Standort

Das Programm wird an allen öffentlichen Nürnberger Mittelschulen, sowie an drei Förderzentren durchgeführt. (Schulstandorte siehe unter "Zuordnung")

 

Anmeldung

Die Durchführung wird vom Träger mit der Schulleitung vereinbart. Die Lehrkräfte melden jeweils ganze Klassen an.

Zeitstruktur und Rhythmus

Die Potenzialanalyse erfolgt an einem oder mehreren Tagen, je nach Größe der Klasse.

Personalstruktur

Sozialpädagogen/-innen, geschulte Beobachter/-innen

Altersgruppe

11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27

Art des Angebots

Berufsorientierung / Berufsvorbereitung
Berufsorientierung während des Regelschulbesuchs
Schulabschluss
während des Besuchs einer Regelschule

Zugang

über Schule

Zielgruppe

Schüler/-innen
Schüler/-innen in der Schule
Förderschule
Mittelschule

Träger

Der „Berufsorientierung Kooperationsverbund Nürnberg“ (BKN) ist ein Zusammenschluss der Träger bfz und NoA , der eng mit der Handwerkskammer (hwk) zusammenarbeitet. Die Träger führen an den jeweiligen Schulen sowohl die Potenzialanalyse als auch die Werkstatt-Tage durch.
Im Schuljahr 18/19 werden folgende Schulen in Nürnberg betreut:

bfz/ gfi: MS Adalbert-Stifter-Schule, MS Altenfurt, MS Georg-Holzbauer-Schule, MS Hummelsteiner Weg, MS Johann-Daniel-Preißler-Schule, MS Robert-Bosch-Schule, MS Schlößleinsgasse,  MS Ludwig-Uhland-Schule, MS Wilhelm-Löhe-Schule

hwk: MS Carl-von-Ossietzky-Schule, MS Theo-Schöller-Schule

NOA: MS Sperberschule, MS Georg-Ledebour-Schule, MS Friedrich-Staedtler-Schule, Paul-Moor-Schule, MS Katzwang, MS Bertolt-Brecht-Schule, MS Bismarckschule, MS Friedrich-Wilhelm-Herschel-Schule, MS Insel Schütt, MS Konrad-Groß-Schule, MS Neptunweg, MS St. Leonhard, MS Scharrerschule, MS Thusneldaschule, Montessori-Schule M-Zweig, SFZ Jean-Paul-Platz, SFZ Langwasser; SFZ Eva-Seligmann-Schule, SFZ An der Bärenschanze

Anbieter

Noris-Arbeit gGmbH (NOA)
 Siebenkeesstraße 4, 90459 Nürnberg
 www.noa.nuernberg.de
logo NOA

Ansprechpartner

Susann Frank - Teamleitung und Gesamtkoordination BKN
 0911 - 810097-80
 susann_frank@noa.nuernberg.de
 www.noa.nuernberg.de
Zurück